Vom Prototyp zur Serienproduktion in der Medizintechnik: eine Frage der Zeit?

Die «Time to Market» entwickelt sich in der Medizintechnik zum entscheidenden Wettbewerbsfaktor. Die Inverkehrbringer von Medizinprodukten fordern von ihren Lieferanten immer kürzere Lieferzeiten und höchste Zuverlässigkeit im Sinne von qualitativ einwandfreien Produkten und 100-prozentiger Liefertreue. Kompetenzen, die wir bei Laubscher als erfahrener Partner in der Medizintechnik perfektioniert haben.

Unser Prozess für die Neuentwicklung Ihrer Medtech-Produkte

In drei Phasen vom Prototyp zur Serienfertigung von Neuentwicklungen in der Medizintechnik

In drei Phasen vom Prototyp zur Serienfertigung von Neuentwicklungen in der Medizintechnik

Der idealtypische Ablauf einer Neuentwicklung in der Medizintechnik erfolgt in drei Phasen (siehe Abbildung). In einer ersten Phase gilt es die Machbarkeit neuer Drehteile für Ihr Medizinprodukt zu klären. Wir fertigen eine erste Prototypenserie.
Die Seriengrösse bewegt sich zwischen 1 und 100 Stück. Oft sind mehrere Iterationen und damit Prototypenserien not- wendig, bis die Machbarkeit geklärt oder das optimale Produktdesign gefunden ist. Diese erste Phase ist geprägt von Geschwindigkeit und Flexibilität.

Ihre Vorteile mit Laubscher als Zulieferer:

  • Einfache, wenig formalisiert Abläufe
  • Eine eigene Prototypenfertigung
  • Maschinenkapazität und personelle Ressourcen kurzfristig verfügbar
  • Arbeiten direkt mit Kundenzeichnungen, um keine Zeit zu verlieren

Mit der Fertigung der Validierungsserie beginnt die Phase der Industrialisierung. Hier sind letzte Anpassungen am Fertigungsprozess noch möglich. Allenfalls erfolgt die Fertigung der Validierungsserie auf einer anderen, weil wirtschaftlicheren Maschine. Nach Abschluss der Validierungsserie haben es Änderungen i.d.R. schwer bzw. sind zeitaufwändig und kostenintensiv.

Ihre Vorteile mit Laubscher als Zulieferer:

  • Qualifizierung und Validierung von Maschinen und Prozessen
  • Gleichzeitige Optimierung der Wirtschaftlichkeit

Sind die optimalen Fertigungsbedingungen gefunden, beginnen wir mit der Herstellung der Drehteile in gewünschter Stückzahl, damit Sie Ihre neuen Medizinprodukte rasch und zuverlässig auf den Markt bringen können.

Ihre Vorteile mit Laubscher als Zulieferer:

  • Standardisierte und ISO 13485-zertifizierten Prozesse
  • Hohe Fertigungskompetenz (Miniaturisierung, enge Toleranzen, perfekte Oberflächen, anspruchsvolle Materialien etc.)
  • Konstant hohe Qualität der Teile
  • Termingerechte Lieferung
Starten auch Sie Ihr Projekt
mit uns als Medtech-Partner.

Unser Projekt mit der Leitner AG

Anspruchsvolles Zusammenspiel in einer mehrstufigen Supply-Chain

Unser Kunde, die Leitner AG in Busswil, ist ein hoch spezialisierter Zulieferbetrieb in der Herstellung von chirurgischen Instrumenten für die Medizintechnik. Sie erhielt den Zuschlag für die Herstellung von Instrumenten für ein neu entwickeltes System für die Unfallchirurgie. Die Leitner AG hat sich entschieden, für das anspruchsvolle Projekt einen Partner als Zulieferer hinzuzuziehen. Dieser musste gemäss Ronnie Hirsbrunner, CEO der Leitner AG drei Kriterien erfüllen:

  1. Mehrjährige Erfahrung in der Medizintechnik, inklusive ISO-13485-Zertifizierung,
  2. Eine leistungsfähige und flexible Prototypenfertigung und
  3. Eine leistungsfähige und skalierbare Serienfertigung

Ronnie Hirsbrunner weiss zudem: Zwischen Prototypen- und die Serienfertigung gibt es fundamentale Unterschiede. Er sucht deshalb einen Partner, der beides gleichzeitig und gleichwertig erfüllen kann. So wird die Leitner AG aufmerksam auf uns als Medtech-Partner, der alle Kriterien erfüllt.

In 10 Monaten vom Prototyp zur Serienfertigung

Mitte August 2022 erhielten wir von der Leitner AG die Anfrage für mehrere Drehteile. Nach fünf Tagen war unser Angebot für insgesamt zehn Prototypenteile beim Kunden. Nur zwei Tage später traf die Bestellung ein. Nach neun weiteren Arbeitstagen konnten wir die ersten Teile liefern. Acht Tage später haben wir die letzten Prototypenteile ausgeliefert.

Über die nächsten acht Monate gab es drei Iterationen mit weiteren Prototypenteilen. Zwischen den einzelnen Fertigungsphasen waren zahlreiche Abklärungen unter den drei involvierten Partnern nötig. Entscheidend dabei war ein rascher und transparenter Informationsfluss. Ronnie Hirsbrunner lobt die Zusammenarbeit mit uns, insbesonders, weil mit Stefan Cocic ein Ansprechpartner zur Verfügung steht, der sich um alle Anliegen kümmert, über praktisches Fertigungsknowhow verfügt und die Anforderungen in der Medizintechnik kennt.

Mitte März 2023 begann die Phase der Industrialisierung der Drehteile für die Leitner AG. Dabei konnten wir die Qualifizierung und Validierung von Maschinen und Prozessen bei gleichzeitiger Optimierung der Wirtschaftlichkeit erreichen. Sodass Ende August 2023 die Serienproduktion begann.

Kontakt aufnehmen

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.